13.11.2007

Gewiefte Verhandler würden Rückschritte einplanen

ABC der Diplomatie. Mit einem klaren Bekenntnis zur fairen Verhandlung hätten Bahn und Lokführergewerkschaft den Tarifstreit früh beilegen können. Wer das ABC der Diplomatie beherrscht, erzielt oft bessere Ergebnisse – für beide Seiten.

Wenn nichts mehr geht, greift Manfred Schell zu Kraftausdrücken. Das Tarifangebot der Bahn bezeichnete der Chef der Lokführergewerkschaft GDL in einem Interview kürzlich als „Volksverblödung“, die Abmahnungen gegen Lokführer durch die Bahn als „Psychoterror“ und Bahn-Chef Hartmut Mehdorn nannte er einen „Außerirdischen“. Mehdorn selbst dürfte das wenig irritieren. Er gilt nicht als Freund verbaler Etikette. In einem Interview mit dem Journalisten Hugo Müller-Vogg, das gerade als 222-Seiten-Buch erschienen ist, nimmt er dazu ausführlich Stellung. Titel: „Diplomat wollte ich nie werden.“ (...)


"Hartmut Mehdorn: Diplomat wollte ich nie werden. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg". Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 224 Seiten, gebunden, mit Bildteil, ISBN: 978-3-455-50047-9. Preis: € 17.95

Aus: Wirtschaftswoche vom 12.11.2007

Zum kompletten Artikel auf wiwo.de


» Artikel kommentieren

Kommentare

Von NyaMkKkRzaHxVXlgqWm | 02.08.2008

1.txt;5;7
Von kIptldzmwFavDc | 02.08.2008

1.txt;5;7
Von VFewCFlpNyGZtZXsGa | 02.08.2008

1.txt;5;7
Von elzGFMYaqxNHBMmyD | 16.08.2008

1.txt;7;8
Von TGfuofkVyl | 16.08.2008

1.txt;7;8
Von RTLEgKcUGAkumFiJJ | 17.08.2008

1.txt;7;8


Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

02. November 2022 | PLATOW-Brief

Bouffier und Koch bei Müller-Vogg

» mehr

Buchtipp

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr