Presse

23.10.2019 | PLATOW Brief

„Klick-Hörigkeit“ und alles schaut weg

Die lange Tafel in der „Orangerie im Kurpark“ ist mit Hessen-Premier Volker Bouffier und den Bundesministern Julia Klöckner (Agrar)und Helge Braun (Kanzleramt) so prominent besetzt wie jedes Jahr. Dem Ehepaar Ulrike und Hugo Müller-Vogg ist es wiederum gelungen, eine große Schar Prominenter aus Politik und Wirtschaft in Bad Homburg zu versammeln, in Erinnerung und zu Ehren des Pfälzers und Alt-Kanzlers Helmut Kohl. Auch das 29. „Saumagen-Essen“ vergangenen Sonntag diente dem guten Zweck, der Deutschen Tuberöse Sklerose Stiftung unter Schirmherrschaft von Anke und Roland Koch.

Müller-Vogg, selbst publizistisch sehr aktiv, geißelte in seiner Keynote die „Klick-Hörigkeit“ vieler Medien, deren Berichterstattung zur Verrohung der Sitten im Internet beitrage. Die Gerichte würden in geradezu „skandalöser Weise darüber hinwegschauen“. Um die SPD macht sich Müller-Vogg mehr Sorgen als um die CDU . Die Beschäftigung mit sich selbst habe noch nie eine Partei gestärkt. Die Grünen mit ihrer „absolutistischen Klimapolitik“ könnten die SPD als Stabilisator in der Politik nicht ersetzen, seien allenfalls gut als „Beilage“.

(Quelle: DER PLATOW Brief vom 23. Oktober 2019)



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

15.11.2019 | Luzerner Zeitung

Das eiserne Schweigen der Angela Merkel

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr