Presse

08.09.2014 | Lübecker Nachrichten

Politiker-Memoiren

„Rainer Brüderle wurde im Jahr 2013 zu einem der bekanntesten deutschen Politiker —aber nicht als Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag, sondern als der Mann, der eine „Stern“-Reporterin mit einer anzüglichen Bemerkung belästigt haben soll. Nach dem Artikel im „Stern“ begann, von den sozialen Netzwerken befeuert, eine monatelange Sexismusdebatte, deren negative Symbolfigur Brüderle wurde. Er selbst äußerte sich dazu mit keinem Wort. Im April dieses Jahres erschien sein Buch „Jetzt rede ich“. Es ist eine Zusammenstellung von Interviews mit dem Journalisten Hugo Müller-Vogg. Nur eines der zehn Kapitel handelt von der aus seiner Sicht leidigen Sexismus-Debatte. Die übrigen bieten Innenansichten eines erbarmungslosen Politikbetriebs, insbesondere der Machtkämpfe in der FDP.“

Quelle: Lübecker Nachrichten vom 8. September 2014



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

24.06.2017 | Südkurier Konstanz

Ich schreibe, also bin ich

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr