Presse

02.10.2013 | Bad Homburger Woche

Wahlanalyse beim „Saumagen“

Genau eine Woche nach Bundes- und Landtagswahl kam es am vergangenen Sonntag in der „Kartoffelküche“ in der Audenstrasse zu einem Nachwahl-Treffen der besonderen Art. Politiker und Top-Manager diskutierten beim traditionellen Saumagen-Essen, zu dem der Publizist Dr. Hugo Müller-Vogg und seine Frau Ulrike jedes Jahr einladen, die Ergebnisse des 22. Septembers.

Bereits zum 23. Mal servierten die Müller-Voggs das rustikale Gericht, mit dem einst Bundeskanzler Helmut Kohl die Großen der Welt im pfälzischen Deidesheim bewirtet hat. Als Stammgäste dabei waren der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der noch amtierende FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle und Bundestags-Vizepräsident Hermann Otto Solms (FDP), alle mit Frauen.

Die weiteste Anreise hatte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), der sich am frühen Morgen von Traunstein aus auf den Weg gemacht hatte. Die Bad Homburger Klaus-Peter Müller (Commerzbank), der frühere Unternehmensberater Hansjörg Gruber und Alt-Stadtrat Heinrich Gerhold hatten den kürzesten Weg.

Zum ersten Mal ließ sich Ex-Wirtschaftsminister Michel Glos (CSU) das Pfälzer Gericht schmecken. Hochkarätig vertreten war neben der Politik die Finanzbranche: Wolfgang Kirsch (DZ-Bank), Dr. Ingrid Hengster (Royal Bank of Scotland), Dr. Rupert Hengster (Rothschild) und Dr. Reinfried Pohl, Chef der Deutschen Vermögensberatung AG.

Die Tischrede des Gastgebers wie auch die Gespräche der Gäste drehten sich um die Wahl, vor allem um das Ausscheiden der FDP aus dem Parlament. Hugo Müller-Vogg: „Im neuen Bundestag ohne FDP sitzt die CDU/CSU künftig weiter rechts, rückt aber inhaltlich nach links.“

Es wurde aber nicht nur gegessen und politisiert. Die Gäste spendeten auch großzügig für die „Tuberöse Sklerose e.V.“, bei der Roland und Anke Koch die Schirmherrschaft übernommen haben.

Bad Homburger Woche vom 02.10.2013



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.08.2017 | welt.de

War die SED eine rechte Partei?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr