Presse

01.06.2013 | taz

Der Lobbyist der Woche

„Diesmal konnte es nur einen Sieger bei der Wahl zum Lobbyisten der Woche geben: Eckart von Klaeden, Staatsminister im Kanzleramt, zukünftig Cheflobbyist der Daimler AG.(…)

Von Klaedens Ankündigung wirkt deshalb wie der Versuch, die Grenzen auszutesten, was geht - und sie auszudehnen. Auf Cicero Online sprang ihm prompt der konservative Publizist Hugo Müller-Vogg bei: "Was von Klaeden jetzt macht, ist in den Vereinigten Staaten gang und gäbe", schreibt er. "Der 'Fall' von Klaeden ist so besehen ein weiterer Schritt in Richtung Amerikanisierung der deutschen Politik. Was noch fehlt, sind einige Topmanager, die auch mal dem Staat dienen."

taz vom 01.06.2013



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

16.11.2017 | Bad Homburger Woche

Polit-Prominenz beim „Saumagen-Essen“

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr