Presse

22.11.2012 | Bad Homburger Anzeiger

Promi-Aufmarsch in der „Kartoffelküche“

Polizisten vor der „Kartoffelküche“ in der Audenstrasse: Das deutet auf einen Promi-Aufmarsch hin. So war es auch am vergangenen Sonntag, als Politiker und Top-Manager zu einer traditionsreichen Veranstaltung nach Bad Homburg kamen: zum Saumagen-Essen, zu dem der Publizist Dr. Hugo Müller-Vogg und seine Frau Ulrike jedes Jahr einladen.

Bereits zum 22. Mal servierten die Müller-Voggs das rustikale  Gericht, mit dem einst Bundeskanzler Helmut Kohl die Großen der Welt in Deidesheim an der Pfalz bewirtet hat. Die aufwendigste Anreise nahm Umweltminister Peter Altmeier auf sich. Der hatte am Vormittag noch eine Rede im Saarland gehalten und war dann nach Bad Homburg geeilt: „Weil ich so gerne Saumagen esse“.

Auch in diesem Jahr dabei waren Stammgäste wie der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und seine Frau, FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle, Bundestags-Vizepräsident Hermann Otto Solms (FDP), Ex-Bundesminister Franz-Josef Jung (CDU) oder Wirtschaftsprofessor Bert Rürup.

Der CDU-Politiker Eckart von Klaeden, Staatsminister im Kanzleramt, stand vor der Wahl, seinen 47. Geburtstag im heimischen Hildesheim zu feiern oder nach Bad Homburg zu kommen. Er kam zusammen mit seiner Frau und scherzte: „Nett, dass alle zu meiner Geburtstagsfeier gekommen sind.“

Hochkarätig vertreten war auch die Wirtschaft: Airberlin-Chef Hartmut Mehdorn ließ es sich ebenso schmecken wie die Banker Wolfgang Kirsch (DZ-Bank, Dr. Ingrid Hengster (Royal Bank of Scotland) und Dr. Rupert Hengster (Rothschild), die ehemalige Dressurreiterin Ann-Kathrin Linsenhoff oder der Frankfurter „Komödien“-Chef Claus Helmer.

Den kürzesten Weg hatten die Bad Homburger Klaus-Peter Müller (Commerzbank), der frühere Unternehmensberater Hansjörg Gruber oder Alt-Stadtrat Heinrich Gerhold.

Ausnahmsweise nicht mit am Tisch saßen Ex-Ministerpräsident Roland Koch und seine Frau Anke. Der Bilfinger-Chef war aus beruflichen Gründen in Südafrika. Gleichwohl waren die Kochs im Geiste anwesend: Die Gäste spendeten knapp 10.000 Euro für die „Tuberöse Sklerose e.V.“, bei der das Ehepaar Koch die Schirmherrschaft übernommen hat.  

„Bad Homburger Anzeiger“ vom 22. Oktober 2012



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.03.2017 | Rheinische Post

Gehört der Doppelpass abgeschafft?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr