Presse

21.11.2012 | DER PLATOW Brief

Müller-Vogg bleibt dem Pfälzer Saumagen treu

Er ist „Bild“-Kolumnist, Buchautor und war „FAZ“-Herausgeber. Vor allem aber ist Hugo-Müller Vogg mit seiner Frau Ulrike seit über zwei Jahrzehnten Gastgeber des Saumagen-Essens in Bad Homburg.  ie Tradition entstand mitten in der Kanzlerschaft Helmut Kohls, der regelmäßig an den Treffen teilnahm und zu dessen Leibspeisen das Gericht aus der Pfalz zählt.

Bis heute halten sich die Müller-Voggs denn auch streng an das Pfälzer Original und lassen sich nicht einmal von Steffen Kampeter davon abbringen. Wolfgang Schäubles Parlamentarischer Staatssekretär gehörte zu den vielen Prominenten, die auch diesmal wieder an dem Treffen teilnahmen. Kampeter versteht sich, wie er bekundete, ebenfalls auf Saumagen. Allerdings muss er seine Hoffnungen wohl begraben, dass Müller-Vogg im kommenden Jahr eine westfälische  Variante auftischt.  

Wie groß die Anziehungskraft des Events für die Spitzen der Union nach wie vor ist, zeigte die Anreise von Bundesumweltminister Peter Altmaier, der wenige Stunden zuvor noch im Saarland eine Rede zum  olkstrauertag gehalten hatte. Auch sonstwar die Politik stark vertreten mit Hessen- Ministerpräsident Volker Bouffier, Staatsminister Eckart von Klaeden und den liberalen Stammgästen Otto Solms (Bundestagsvizepräsident) und Rainer Brüderle (FDP-Fraktionschef). Die Banker-Gilde wurde angeführt von Klaus-Peter Müller (Commerzbank) und Wolfgang Kirsch (DZ Bank). Ingrid Hengster (RBS), mehr als nur eine Quotenfrau, kam in Begleitung von Rupert Hengster (Rothschild). Sogar Dirk Notheis, der über den umstrittenen
EnBW-Deal gestürzte einstige Morgan Stanley-Manager, war mit von der Partie. Die Financial Community komplettierten Hendrik Borggreve und Hans Hermann Reschke.

Ebenfalls dabei Wirtschaftslenker wie Hartmut Mehdorn (AirBerlin) und Georg Müller (MVV Energie). Von der den Gastgebern besonders verbundenen DV AG waren Friedrich Bohl und Udo Corts anwesend, während Firmen-Doyen Reinfried Pohl kurzfristig wegen Krankheit absagen musste. Bernd Ehinger, Präsident des Hessischen Handwerkstages, rundete die illustre Gästeschar in der Bad Homburger Kartoffelküche ab.

Quelle: DER PLATOW Brief – Nr. 135 vom 21. November 2012



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.08.2017 | welt.de

War die SED eine rechte Partei?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr