Müller-Vogg-Blog

12.07.2018 | 28. Woche

„Social Media“ haben Zeitungen und Fernsehen entmachtet

Die Möglichkeiten zur Verbreitung von Meinungen sind heute dank der „Social Media“ größer denn je. Die klassischen Medien werden ihre alte Vormachtstellung nie wieder zurückerobern. Das Internet hat die politische Diskussion unwiderruflich demokratisiert.
» mehr

» mehr


10.07.2018 | 28. Woche

Asyltourismus-Debatte verstellt den Blick auf „Framing“ von links

Worte machen Politik. Schon mit der Bezeichnung eines Tatbestandes kann Stimmung gemacht werden, je nachdem, ob der Begriff positiv oder negativ besetzt ist.
» mehr

» mehr


06.07.2018 | 27. Woche

Das Private ist garantiert politisch

Die Öffentlich-Rechtlichen sollten ihre Mitarbeiter weiter Social Media bespielen lassen. Denn nichts widerlegt die angebliche öffentlich-rechtliche Ausgewogenheit besser als Mitarbeiter, die „privat“ so klar Flagge zeigen.
» mehr

» mehr


03.07.2018 | 27. Woche

Merkel und Seehofer: Ziemlich beste Feinde

Merkel und Seehofer sind nach Asyl-Kompromiss schwer beschädigt. Aber die SPD wird nicht alles, was da vereinbart wurde, mitmachen. Dann könnte Innenminister Seehofer von der Kanzlerin verlangen, dass sie hart bleibt – und der nächste Krach im nicht immer ehrenwert erscheinenden Unions-Haus wäre programmiert.
» mehr

» mehr


27.06.2018 | 26. Woche

Wenn der Rechtsstaat sich um Narren halten lässt

Die Zahl der Asylsuchenden ist deutlich zurückgegangen. Aber der Kontrollverlust an unseren Grenzen ist nicht behoben. Illegale Migranten kommen und gehen, wie sie wollen
» mehr

» mehr


25.06.2018 | 26. Woche

Nicht integrierte Deutschtürken stimmten für Sultan Erdogan

Wie schon bei der Abstimmung über die Verfassungsänderung findet Erdogan in Deutschland mehr Unterstützung als in der Türkei. Ein Beleg für die unzureichende Integration vieler Deutschtürken – mit und ohne Doppelpass.
» mehr

» mehr


21.06.2018 | 25. Woche

„Getrenntes Marschieren“ führt ins Abseits

Die Chance, CDU und CSU könnten sich friedlich-schiedlich auf eine Strategie des „Getrennten Marschierens“ verständigen, ist noch geringer als die auf eine wirksame europäische Lösung zur Verhinderung unkontrollierter Zuwanderung.
» mehr

» mehr


20.06.2018 | 25. Woche

Wenn CDU und CSU getrennt marschieren, schlagen sie sich selbst

Vieles für ein getrenntes Marschieren der beiden ziemlich entfremdeten Schwestern. Die vom CSU-Ballast befreite „moderne“ CDU würde die Fans von Schwarz-Grün an sich binden. Die konservative CSU könnte zur AfD abgewanderte Wähler zurückgewinnen. Zusammen wäre man wieder ganz stark – aber nur in der Theorie.
» mehr

» mehr


15.06.2018 | 24. Woche

Für Seehofer gibt’s keinen Weg zurück

Horst Seehofer geht für seine CSU im Flüchtlingsstreit mit Angela Merkel ins volle Risiko. So will er vor allem den Verlust der absoluten Mehrheit in Bayern verhindern. Die Wahl im Oktober könnte zur Volksabstimmung über die Flüchtlingspolitik werden.
» mehr

» mehr


14.06.2018 | 24. Woche

Für die CSU gilt: Bayern first, Berlin second

Die bayerische Landtagswahl am 14. Oktober ist aus der Sicht der CSU viel wichtiger als das Schicksal der GroKo in Berlin. Denn nur eine im eigenen Land sehr starke CSU kann weiterhin in Berlin eine wichtige Rolle spielen.
» mehr

» mehr