Presse

08.09.2011 | BUNTE

Angela Merkel und ihr Vater

Angela Merkels Biograf Hugo Müller-Vogg („Angela Merkel – Mein Weg“) beschreibt den Vater als strengen Kirchenmann, der nach Abschluss seines Theologiestudiums in die DDR ging, um „gegen die atheistische und gottlose Propaganda des SED-Staates anzukämpfen“. Dominant sei er gewesen, ein Patriach seiner Familie, von dem sich seine Tochter während der Wende emanzipiert habe, weil er die Verhältnisse im Westen auch nicht ideal fand …

Letzlich ist sie eine jener Trotztöchter geblieben, die sich von der Autorität des Vaters anstiften ließen, den eigenen erstaunlichen und kräftezehrenden Weg zu gehen. Nicht ohne Grund fragt Biograf Müller-Vogg: "Ob Angela Merkel Kanzlerin geworden wäre, wenn die Familie nach ihrer Geburt in Hamburg geblieben wäre?

BUNTE Nr. 37 vom 8. September 2011



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

22.11.2018 | Bad Homburger Woche

Ministerpräsident, Minister, Manager

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr