Presse

26.07.2011 | MEEDIA-Newsletter

Jörges und Müller-Vogg dominierten ARD-Presseclub

Ansonsten dominierten Stern-Journalist Jörges und Bild-Autor Hugo Müller-Vogg die von Herres geleitete Diskussion.

Warum kein Mitglied der Bild-Chefredaktion zur Debatte gekommen war und Müller-Vogg die Springer-Presse quasi vertrat, fragte Herres nicht direkt. Er erklärte dafür, Zuschauer hätten diese Frage mehrfach im Online-Forum des Presseclubs gestellt.

Eine Antwort darauf lieferte Müller-Vogg, ein ehemaliger Herausgeber der FAZ, aber auch nicht. (…) Bild-Autor Müller-Vogg versuchte erst gar nicht, den Einsatz von Kampagnen durch Journalisten zu bestreiten. Alle Medien setzten schließlich Themen, beispielsweise auch der Spiegel.

Als solche wertete er auch die Titelgeschichte "Brandstifter" vom Frühjahr über die Methoden der Bild-Zeitung. Dass es zwischen dem "Setzen" von Themen und Kampagnenjournalismus einen Unterschied gibt, fiel allerdings unter den Tisch und wurde auch von Moderator Herres nicht noch einmal herausgearbeitet.

Aus: MEEDIA-Newsletter vom 25. Juli 2011



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

16.11.2017 | Bad Homburger Woche

Polit-Prominenz beim „Saumagen-Essen“

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr