Presse

17.07.2007

Wie Köhler schon Müller-Vogg sagte (2)

Zur Kritik von Bundespräsident Köhler an den sicherheitspolitischen Vorschlägen von Innenminister Schäuble heißt es in der "WELT" vom 17. Juli:

"Horst Köhler bleibt damit seiner – umstrittenen – Linie treu, der Politik auf die Finger zu klopfen, sofern dies in seinen Augen nötig ist. Die Beschränkung auf seine repräsentativen Aufgaben war und ist nicht die Sache des derzeitigen, neunten Bundespräsidenten. „Notfalls unbequem“ wolle er sein – auch dies hatte Köhler bereits vor seiner Wahl im Gespräch mit dem Journalisten Hugo Müller-Vogg angekündigt."



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

27.04.2021 | Der Westen

Anne Will: Hat Laschet ihr einen Korb gegeben?

» mehr

Buchtipp

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr