Presse

20.05.2009

Late Night: Sandra Maischberger



Sahra Wagenknecht fordert unterdessen die Verstaatlichung der Banken, damit die Geldinstitute wieder Kredite vergeben. Genauso sollen die Millionäre in Deutschland fünf Prozent ihres Vermögens abgeben – jedes Jahr. Journalist Müller-Vogg macht die Politikerin zwar darauf aufmerksam, dass die Vermögen aus bereits versteuerten Einkommen stammen, schindet damit aber keinen Eindruck bei Wagenknecht.

Aus: WELT-Online vom 13. Mai 2009



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

13.10.2021 | Der Platow Brief

31. Saumagen-Essen

» mehr

Buchtipp

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

konservativ?! Miniaturen aus Kultur, Politik und Wirtschaft

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr