Presse

22.11.2018 | Bad Homburger Woche

Ministerpräsident, Minister, Manager

So viel politische Prominenz kommt in Bad Homburg selten zusammen. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, sein Vorgänger Roland Koch, Bundesminister Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramts, der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein, Bundestags-Alterspräsident Hermann Otto Solms, Ex-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle und Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer tafelten in der Orangerie im Kurpark. Sie alle wurden von Bad Homburgs Oberbürgermeister Axel Hetjes herzlich begrüßt.

Der Anlass: Der in Bad Homburg lebende Publizist Dr. Hugo Müller-Vogg und seine Frau Ulrike hatten zum 28. Mal hintereinander zum „Saumagen-Essen“ in die Kurstadt eingeladen. Mit dieser Veranstaltung erinnern Müller-Vogg und seine illustren Gäste an die historische Leistung Helmut Kohls, des Kanzlers der Einheit. Der 2017 verstorbene Altkanzler war auch einige Mal in Bad Homburg dabei gewesen, allerdings noch in der „Kartoffelküche“ in der Audenstrasse. Jetzt wurde der Saumagen zum dritten Mal in der Orangerie serviert.

Die Traditionsveranstaltung ist immer ein Stelldichein von Politik, Wirtschaft und Publizistik. Die Wirtschaft war unter anderem vertreten durch den Bankier und Frankfurter Ehrenbürger Friedrich von Metzler, „Mr. Commerzbank“ Klaus-Peter Müller, Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn und der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Vermögensberatung und frühere Kanzleramtsminister Friedrich Bohl. Zum ersten Mal dabei war der bekannte Steuerrechtler und ehemalige Verfassungsgerichtspräsident Professor Paul Kirchhof. Er war aus Heidelberg angereist und war von dem Kurpark-Ambiente begeistert.

Vor allem die auswärtigen Gäste genossen bei Speis‘ und Trank den Blick aus der „Orangerie“ in den herbstlichen Kurpark. Das Hauptgericht kam wie seit 27 Jahren von der Metzgerei Hambel im rheinland-pfälzischen Wachenheim, die schon zu Kohls Regierungszeit den „Saumagen“ für ausländische Regierungschefs geliefert hatte. Kredenzt wurde passend zum Hauptgericht der Riesling „Kallstadter Saumagen“

Wie immer wurde nicht nur gegessen und getrunken, sondern auch kräftig politisiert. In seiner Rede äußerte Gastgeber Müller-Vogg die Hoffnung auf eine „Erholung“ der Volksparteien CDU/CSU und SPD. Gerade in unsicheren Zeiten könnten nur starke Volksparteien die notwendigen Stabilitätsanker sein. Wie immer diente das Essen auch einem guten Zweck. Die 80 Gäste spendeten mehr als 12.000 Euro für die „Tuberöse Sklerose e.V.“ Der Verein fördert u. a die Forschung über diese seltene Systemerkrankung mit tumorartigen Gebilden in fast allen Organen.

Quelle: Bad Homburger Woche vom 22. November 2018



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

22.11.2018 | Bad Homburger Woche

Ministerpräsident, Minister, Manager

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr