Termine

19. Mai 2015

Münchner Runde: Das Flüchtlingsdrama - Wann handelt Europa endlich?

Immer mehr Flüchtlinge kommen über das Mittelmeer nach Europa. Die Politik streitet über eine Quotenregelung und über die Bekämpfung der kriminellen Schlepper. "Das Mittelmeer darf nicht zu einem Meer des Todes werden", warnt Entwicklungshilfeminister Gerd Müller. Doch für viele Flüchtlinge ist die gefährliche Fahrt in kleinen Booten die einzige Hoffnung auf ein besseres Leben. Wie geht es weiter im Flüchtlingsdrama und was macht die Politik?

Es diskutieren:

- Ekin Deligöz, stv. Fraktionschefin der Grünen im Bundestag
- Karl Hoffmann, BR-Korrespondent für Italien und den Mittelmeerraum?
- Gerd Müller, Bundesentwicklungshilfeminister, CSU?
- Hugo Müller-Vogg, Publizist und Autor

Moderation: Sigmund Gottlieb

Sendezeit: Dienstag, 19. Mai 2015, 22:00 bis 22:45 Uhr im BR-Fernsehen
(Wiederholung: Mittwoch, 20 Mai 2015, 2:30 bis 3:15 Uhr)



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.08.2017 | welt.de

War die SED eine rechte Partei?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr