Presse

26.11.2014 | Berliner Morgenpost

Was tun mit den Flüchtlingen?

Sonst bot die Sendung wenig neue Argumente: Geißler wiederholte sein schon mehrfach vorgetragenes Mantra, bei der sogenannten Ausländerkriminalität handele es sich um eine Illusion, weil dafür die Polizei-, nicht aber die Verurteilungsstatistik herangezogen werde. Der Publizist Hugo Müller-Vogg argumentierte im Sinne einer rechtsstaatlichen Lösung, forderte mithin ebenfalls, dem geltenden Asylrecht Nachdruck zu verleihen. Erfrischend (wenn auch alles andere als typisch) war die Geschichte Fazam Vazifehdans, der als jugendlicher Flüchtling aus dem Iran in Deutschland strandete, hier nach einigen Schwierigkeiten studieren konnte und heute Chefarzt in einer Stuttgarter Klinik ist.

Quelle: Berliner Morgenpost vom 26. November 2014



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

22.11.2018 | Bad Homburger Woche

Ministerpräsident, Minister, Manager

» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr