Termine

14. Dezember 2011

Lindners Rücktritt – Ist die FDP am Ende?

Ein Hoffnungsträger zieht die Reißleine. Christian Lindner tritt als Generalsekretär der FDP zurück – nach genau zwei Jahren im Amt. Gründe nannte der 32-jährige nicht. Lindner galt über Parteigrenzen hinweg als enormes politisches Talent. Heftige Kritik musste er jetzt einstecken, als er den FDP-Mitgliederentscheid zum Euro-Rettungsschirm noch vor dem Ende für gescheitert erklärte – gemeinsam mit dem Parteivorsitzenden Rösler. Um den wird es jetzt noch einsamer.

Nach dem Lindner-Rücktritt werden die Fragen nach der Performance des Vorsitzenden Philipp Rösler drängender.  Der Niedersachse gilt als glücklos und wenig prägend im öffentlichen Diskurs. Drei verlorene Landtagswahlen nach seinem Antritt im Mai und bundesweite Umfragedaten unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde sprechen eine deutliche Sprache. - Für die Opposition ist „Christian Lindner ein Bauernopfer, um Herrn Rösler noch ein paar Tage im Amt zu halten“, so der SPD-Politiker Oppermann.

Für die FDP geht es jetzt ums Ganze. Am Freitag soll das Ergebnis des Mitgliederentscheids bekanntgegeben werden. Wäre er erfolgreich, müsste die FDP konsequenterweise die Koalition verlassen.

Was passiert nach dem Rücktritt von Christian Lindner?
Kann sich Phillip Rösler im Amt halten?
Wie kann die FDP politisch wieder Boden gewinnen?

Pinar Ataley diskutiert in der PHOENIX Runde u.a. mit: Jürgen Koppelin (FDP, Ehrenvorsitzender Schleswig-Holstein), Gero Neugebauer  (Parteienforscher), Hugo Müller-Vogg (Publizist) und Jürgen Dittberner (Politikwissenschaftler).

Sendezeit: 14.12.2011, 22:15 Uhr

Wiederholungen:

14.12.2011, 00:00 Uhr
15.12.2011, 15:15 Uhr
16.12.2011, 15:30 Uhr



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

24.06.2017 | Südkurier Konstanz

Ich schreibe, also bin ich

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr