Termine

02. Oktober 2011

Presseclub: "Merkels meckernde Männer - Wie geht’s weiter mit Europa?"

Kanzlerin Merkel hat es geschafft: Auf den letzten Drücker hat sie die Reihen der Regierungskoalition für die Erweiterung des Rettungsschirms geschlossen, die meckernden Männer überzeugt und die Kanzlermehrheit für die Euro-Hilfen erhalten. Deutschland ist handlungsfähig – dieses Signal hat die Kanzlerin ins In- und Ausland schicken können. Doch für die Regierungschefin ist das nur ein Etappensieg. Nahezu alle Experten sind sich einig, dass mit der Ausweitung des Rettungsschirmes lediglich Zeit gewonnen wurde. Mehr nicht.

Derweil fürchten viele Bürger, dass es nicht bei einer Bürgschaft bleibt.
Gemeinsame Wirtschaftspolitik, Finanztransaktionssteuer, Reform der EU-Institutionen, niemand weiß so recht, welche Maßnahme durchzusetzen und erfolgreich sein wird. Die Politik stochert im Nebel, niemand hat eine Antwort darauf, wie die Probleme zu lösen sind. Unterdessen gerät Deutschland ins Visier der Ratingagenturen. Deutschland dürfe seine eigene Wirtschaftskraft nicht überschätzen.

Bekommen die Euro-Staaten also die Kurve, ohne dass der eine oder andere Staat außen vor bleibt? Wie geht es weiter mit Griechenland? Wird Schwarz-Gelb im Bundestag auch bei den anstehenden weiteren europapolitischen Entscheidungen eine eigene Mehrheit zustande bringen und wie reagieren die Bürger? Brauchen wir gar eine Volksabstimmung über Europa? Darüber diskutiert WDR-Auslandschefin Tina Hassel am Sonntag im ARD-Presseclub mit den Gästen:

- Margaret Heckel, Publizistin
- Claudia Kade, Financial Times Deutschland
- Rolf-Dieter Krause, ARD Brüssel
- Hugo Müller-Vogg, Publizist

Sendezeit: 02.10.2011, 12:00 Uhr, Das Erste



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.08.2017 | welt.de

War die SED eine rechte Partei?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr