Presse

09.06.2010 | Kölner Stadtanzeiger

Die linke Alibikandidatin


Partei nominiert frühere Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks für Präsidentenwahl


Der konservative Publizist Hugo Müller-Vogg, überwiegend für Blätter des Springer-Konzerns tätig, betont, Jochimsen sei Feministin und Pazifistin und im Gegensatz zu ihrem Vorgänger auf dem Posten, dem Schauspieler Peter Sodann, eine "ernsthafte Kandidatin". Beide haben mal zusammen gearbeitet. Sie sei jedenfalls immer unabhängig genug gewesen, um sich auch von mehr oder weniger linken Politikern in höheren Ämtern nicht reinreden zu lassen. Da habe es keine Berichterstattung auf Zuruf gegeben.

Aus: Kölner Stadtanzeiger vom 09. Juni 2010



Drucken
Müller-Vogg am Mikrofon

Presse

14.08.2017 | welt.de

War die SED eine rechte Partei?

» mehr

Themen

Die Rache der Geschichte

Der Verkauf der „Frankfurter Rundschau” ist ein tragikomisches Stück. Nicht nur müssen es die verbleibenden Redakteure nun bei der „FAZ" schaffen. Nein, auch das Gelände, auf dem sie dies tun werden, ist ideologisch vermint.
» mehr

Zwei Pässe sind undemokratisch

Bei der Debatte um die doppelte Staatsbürgerschaft wird ein entscheidender Punkt oft vergessen: Zwei Pässe sind undemokratisch und räumen Doppelstaatlern mehr politischen Einfluss ein als „einfachen“ Deutschen.
» mehr

Der Tag an dem Sigmar Gabriel Kanzler von Rot-Rot-Grün wird …

Rund um den Jahreswechsel blickt „Cicero Online“ nach vorne und entwirft Szenarien für das Jahr 2013, die auf den ersten Blick unrealistisch wirken und doch einen Kern von Wahrheit in sich bergen.
» mehr

Buchtipp

Wolfgang Bosbach: "Endspurt - Wie Politik tatsächlich ist - und wie sie sein sollte“. Ein Gespräch mit Hugo Müller-Vogg.

Wolfgang Bosbach:

» mehr

Biografie

Dr. Hugo Müller Vogg

Hugo-Müller-Vogg

» mehr